Inhaltsbereich

Bauaufsicht

Sonderbauten

Für eine ganze Reihe von baulichen Anlagen und Räumen besonderer Art oder Nutzung (Sonderbauten) reichen die üblichen Vorschriften der Landesbauordnung nicht aus. Diese Sonderbauten bergen aufgrund ihrer Nutzungsart, der Gebäudegröße oder hoher Besucherzahlen ein erhöhtes Gefahrenpotenzial. Dazu gehören Versammlungsstätten, Beherbergungsstätten, Verkaufsstätten, Hochhäuser, Garagen, Betriebsräume für elektrische Anlagen, Campingplätze, Wochenendplätze, Schulen, Industriebauten sowie Pflege- und Betreuungseinrichtungen. Für sie gibt es spezielle Regelungen in sogenannten Sonderbauvorschriften. Sie betreffen überwiegend den Brandschutz.

Verordnungen und Richtlinien finden Sie unter:

Sonderbauverordnung (SBauVO)

Camping- und Wochenendplatzverordnung (CW VO)

Schulbaurichtlinie (SchulBauR)

Industriebaurichtlinie (IndBauR NRW)

Richtlinie über bauaufsichtliche Anforderungen an den Bau und Betrieb von Einrichtungen mit Pflege- und Betreuungseinrichtungen

Prüfverordnung (PrüfVO NRW)

Bauherren oder Betreiber/-innen müssen die technischen Anlagen und Einrichtungen von Sonderbauten nach den Regelungen der Prüfverordnung vor Inbetriebnahme, nach wesentlichen Änderungen und regelmäßig alle drei bis sechs Jahre prüfen lassen. Die Bauaufsichtsbehörde prüft Sonderbauten zusätzlich in Zeitabständen von drei bis sechs Jahren. Als Hilfsmittel für wiederkehrende Prüfungen können von den Bauaufsichtsbehörden Checklisten herangezogen werden.


MGEPA im Überblick


© MHKBG Nordrhein-Westfalen