inhaltsbereich

Fotos

Bilder der Amtsübergabe im Gebäude des ehemaligen Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration

Gesundheit hat (k)ein Geschlecht – und doch unterscheiden sich die Anforderungen und Bedürfnisse, die Frauen an Gesundheit und Gesundheitsförderung stellen, deutlich von denen der Männer. Biologische Faktoren spielen hierbei ebenso eine Rolle wie gesellschaftliche und psychosoziale. Geschlechterdifferenzierung ist ein Qualitätsmerkmal im Gesundheitswesen. Notwendig sind deshalb spezifische Strategien, um den jeweiligen Bedürfnissen von Mädchen und Frauen sowie Jungen und Männern im Gesundheitswesen gerecht zu werden.

Zum Speichern klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Bild und wählen "Ziel speichern unter...".


MGEPA im Überblick


© MHKBG Nordrhein-Westfalen