Inhaltsbereich

Navigationsbild zu Presse

Pressemitteilung

15.05.2018 | Bau: Denk-mal: Erfolgreiche grenzübergreifende Kooperation, um Heimat Europa zu entdecken

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung teilt mit:

Ministerinnentreffen: Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen hat Isabelle Weykmans, Vize-Ministerpräsidentin und Ministerin für Kultur, Beschäftigung und Tourismus der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, in Düsseldorf getroffen. Im Mittelpunkt des Termins stand die Überreichung einer Denkmal-Box der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens an Ministerin Scharrenbach. Die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft hat auf Basis des Konzepts der nordrhein-westfälischen Denkmal-Box eine eigene Spielebox zum kulturellen Erbe ihrer Region aufgelegt.

Ministerin Scharrenbach: „Die Landesregierung hat sich sehr gefreut, als die Vize-Ministerpräsidentin und Ministerin für Kultur, Beschäftigung und Tourismus der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, Isabelle Weykmans, angefragt hat, unser Konzept der Denkmal-Box übernehmen zu wollen. Damit werden Kinder und Jugendliche spielerisch an das kulturelle Erbe herangeführt. Das stiftet Heimat und wahrt Identität. Es ist ein erfolgreiches gemeinsames grenzübergreifendes Projekt und trägt dazu bei, Heimat Europa erlebbar zu machen.“

Vize-Ministerpräsidentin Isabelle Weykmans: „Seit vielen Jahren ist Nordrhein-Westfalen ein wichtiger Partner für die Deutschsprachige Gemeinschaft. Wir setzen auf eine enge Zusammenarbeit zum Nutzen aller, um Impulse zu erfahren, themenspezifische Aspekte zu vertiefen und neue Ansätze für die Gestaltung Ostbelgiens zu erhalten. Der Besuch bei Ministerin Scharrenbach war von einem intensiven Austausch geprägt, bei dem das kulturelle Erbe und dessen Vermittlung insbesondere an junge Menschen im Vordergrund stand. Das kulturelle Erbe bildet das Kernstück der Identität der Bürger und unserer Art zu leben. Es definiert, wer wir sind und schafft ein Gefühl der Zugehörigkeit. Bereits junge Menschen – die künftigen Gestalter ihrer Lebensräume – sollen an die Themen Kulturerbe und Denkmalschutz herangeführt werden. Denn nur was man schätzt, schützt man auch.“

Ministerin Scharrenbach: „Die Landesregierung arbeitet gerade an der Neuauflage der eigenen Denkmal-Box. In diesem Jahr steht die Industriekultur im Vordergrund, da Ende 2018 der Steinkohlebergbau in Nordrhein-Westfalen ausläuft.“

 

Hintergrund:

Die Deutschsprachige Gemeinschaft ist neben der Französischen Gemeinschaft und der Flämischen Gemeinschaft eine der drei Gemeinschaften des Königreichs Belgien und somit ein Gliedstaat des belgischen Bundesstaates. Die Gemeinden der Deutschsprachigen Gemeinschaft liegen im Osten der Provinz Lüttich in der Wallonischen Region.


MGEPA im Überblick


© MHKBG Nordrhein-Westfalen