Inhaltsbereich

Navigationsbild zu Service

Aktuelle Meldung

18.03.2016 | Emanzipation: Steffens: Hartnäckige Lohnlücke zwischen Frauen und Männern nicht tolerieren

EPD_Logo_Printmaterialien

22 Prozent – so hoch ist statistisch der Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen in Nordrhein-Westfalen. Anlässlich des Equal Pay Day (19. März) fordert Ministerin Steffens den Bund auf, gegen die Verdienstungleichheit vorzugehen. Zudem mahnt Steffens mehr Anerkennung für soziale Berufe an. „Dass die Entgeltungleichheit in Deutschland im europäischen Vergleich mit am höchsten ist, darf nicht toleriert werden. Die Bundesregierung muss endlich einen Gesetzentwurf für mehr Lohngerechtigkeit vorlegen“, so Steffens. „Angesichts der Herausforderungen durch den demographischen Wandel müssen wir auch bei der Entlohnung sozialer Berufe, die bei der Bezahlung eine vergleichsweise geringe Wertschätzung erfahren, dringend umdenken“, so die Ministerin weiter.

Pressemitteilung


MGEPA im Überblick


© MHKBG Nordrhein-Westfalen