Inhaltsbereich

Navigationsbild zu Service

Aktuelle Meldung

09.06.2017 | Emanzipation: Ampel zeigt freie Plätze in Frauenhäusern an

Karte

Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter und meist lebenslange Folgen. Leider können wir Gewalt nicht abschaffen, aber den Schutz davor weiter erhöhen und Gewaltopfer mit bestmöglicher Hilfe unterstützen. Das Land fördert Maßnahmen zum Schutz von gewaltbetroffenen Frauen mit 22,88 Mio.€ im Jahr. Mit diesen Mitteln wird ein Netz von Schutz- und Hilfeangeboten gefördert, zu dem unter anderem 62 Frauenhäuser, 58 allgemeine Frauenberatungsstellen, 50 Fachberatungsstellen gegen sexualisierte Gewalt, 8 Beratungsstellen für Menschenhandelsopfer sowie 2 Beratungsstellen bei Zwangsheirat gehören. Die Finanzierung speziell für Frauenhäuser lag in 2017 bei 9,47 Mio.€. Frauen, die nicht sofort einen Platz im nächstgelegenen Frauenhaus bekommen, können in einem anderen Frauenhaus aufgenommen werden. Im Internet (www.Frauen-Info-Netz.de) zeigt ein Ampelsystem jederzeit an, welche Frauenhäuser noch einen Platz frei haben und welche belegt sind.


MGEPA im Überblick


© MHKBG Nordrhein-Westfalen