Inhaltsbereich

Navigationsbild zu Service

Aktuelle Meldung

18.10.2017 | Gleichstellung: Menschenhandel ist Verletzung der Menschenwürde

Ministerin Scharrenbach

Zum Europäischen Tag gegen Menschenhandel am 18. Oktober 2017 appelliert Ministerin Ina Scharrenbach, diese Verbrechen an Mädchen und Frauen in Nordrhein-Westfalen nicht zu vergessen. Menschenhandel sei eine schwere Menschenrechtsverletzung, erklärt Ministerin Ina Scharrenbach. „Diese Straftaten, die meistens Mädchen und Frauen betreffen, müssen Gegenstand von öffentlichen Debatten sein. Nur damit gerät das Thema nicht in Vergessenheit. Menschenhandel verletzt das Recht auf Selbstbestimmung und die Menschenwürde der Betroffenen“, sagt Scharrenbach.

Zur Pressemeldung

Zur Videobotschaft


MGEPA im Überblick


© MHKBG Nordrhein-Westfalen