Wohnen für Menschen mit Behinderung

Wohnraum für Menschen mit Behinderung

Menschen mit Behinderungen möchten selbst bestimmen, wo sie wohnen. Deshalb müssen sie bezahlbaren Wohnraum von guter Qualität finden können.

Bau

Die Barrierefreiheit im und am Gebäude sowie im Wohnumfeld und ein Standort mit guter Infrastruktur sind von zentraler Bedeutung. Dies sind wichtige Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Wohnen inmitten der Gesellschaft. Sie gelten für das Wohnen von Menschen aller Altersgruppen unabhängig von der Art der Behinderung. Besondere Anstrengungen sind zu unternehmen, um die Wohnsituation von Menschen mit mehrfachen und schweren Behinderungen zu verbessern und ihnen ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Mit Mitteln der öffentlichen Wohnraumförderung sollen Wohnprojekte initiiert und gefördert werden, die diesen Inklusionszielen entsprechen. Die vielfältigen Angebote des öffentlich geförderten Wohnungsbaus haben barrierefreie Teilhabe behinderter Menschen am Wohnungsmarkt zum Ziel. Je nach Alter, Art der Behinderung oder finanziellen Möglichkeiten ist eine passende Mietwohnung, die selbst genutzte Immobilie oder ein Gebäude, in dem mehrere Menschen mit Behinderungen in Gemeinschaft wohnen können, die geeignete Wohnform.

 

Was wird gefördert?

  • die Neuschaffung barrierefreier Mietwohnungen für Alleinstehende, Paare, Familien oder Wohngemeinschaften durch Neubau oder Umbau bestehender Gebäude,

  • die behindertengerechte Nachrüstung vorhandenen Wohnraums,

  • der Bau oder der Erwerb selbst genutzten Wohneigentums,

  • der Bau kleinteiliger Wohnformen von guter Wohnqualität an integrierten Standorten,

  • die Anpassung bestehender Einrichtungen an den demografischen Wandel.

 

Wer wird gefördert?

  • Kommunale Träger, Träger, die einem Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege angeschlossen sind, Wohnungsunternehmen, private Investorinnen/ Investoren und Haushalte innerhalb bestimmter Einkommensgrenzen, die die Immobilie selbst nutzen.

 

Wie wird gefördert?

  • Mit zinsgünstigen Baudarlehen und Tilgungsnachlässen. Bei der Neuschaffung von rollstuhlgerechtem Wohnraum, Baumaßnahmen zum Abbau von Barrieren oder Baumaßnahmen, die wegen einer Schwerbehinderung erforderlich sind, kann ein Tilgungsnachlass von bis zu 50 Prozent auf den hierauf entfallenden Darlehensteil gewährt werden.

 

Wo kann man Fördermittel beantragen?

Ansprechpartner sind die örtlich zuständigen Bewilligungsbehörden der kreisfreien Städte und Kreise.