Inhaltsbereich

Mieter schützen, (c) iStock.com/kwanchaichaiudom

Zweckentfremdung von Wohnraum

Zur Regelung der Zweckentfremdung von freifinanziertem Wohnraum gab es in Nordrhein-Westfalen in den Jahren 1995 bis 2006 zwei landesweite Verordnungen, die eine Gebietskulisse beinhalteten.

Seit Januar 2012 können die Kommunen durch Satzung Gebiete mit erhöhtem Wohnungsbedarf festlegen, in denen Wohnraum nur mit Genehmigung anderen als Wohnzwecken zugeführt werden oder leer stehen darf.

Bisher haben die Städte Bonn, Dortmund, Köln und Münster Satzungen zum Schutz und Erhalt von Wohnraum erlassen (siehe Linkliste unten).

Kurzzeitvermietung

Bei der Kurzzeitvermietung von Wohnraum ist nicht nur auf eine möglicherweise für die Kommune geltende Zweckentfremdungssatzung zu achten, sondern es können auch steuerliche, baurechtliche oder mietrechtliche Vorschriften von Belang sein.

Fragen und Antworten zur Kurzzeitvermietung von Wohnraum


MGEPA im Überblick


© MHKBG Nordrhein-Westfalen