Inhaltsbereich

Wohnraumförderung

Modernisierung

Modernisierungsoffensive für bestehende Wohnungen und Häuser

Das Ministerium hilft mit dem Projektaufruf „Besser Wohnen – zu Hause im Quartier“, gebaute Heimat zu erneuern. Der Aufruf richtet sich an Vermieterinnen und Vermieter sowie Wohnungsunternehmen. Sie können jetzt dank der Unterstützung der Landesregierung ihre Wohnungsbestände umfassend weiterentwickeln. Ziel des Projektaufrufs ist es, durch umfassende Modernisierungen und ergänzenden Neubau bezahlbare Wohnsiedlungen zu schaffen. Die grundlegend erneuerte und verbesserte Modernisierungsförderung des Landes bietet hierfür beste Lösungen.

 

Das Ministerium fördert bei der Modernisierungsoffensive nach der Devise: 100 – 100 – 20 – 20. 100 Prozent Finanzierung der Modernisierungskosten – bis zu 100.000 Euro Darlehen pro Wohnung. Der Tilgungsnachlass auf das Förderdarlehen beträgt landesweit einheitlich 20 Prozent – die Dauer der Sozialbindungen in den geförderten Wohnungen ist 20 Jahre. Zeitgemäße und bedarfsgerechte Wohnangebote brauchen Modernisierung.

 

Auch außerhalb der Modernisierungsoffensive unterstützt die Landesregierung die Erneuerung von bestehenden Mietwohnungen und selbstgenutztem Wohneigentum mit einem einfachen und attraktiven Förderangebot. Auf Grundlage der Richtlinie zur Förderung der Modernisierung von Wohnraum in Nordrhein-Westfalen (RL Mod) können Modernisierungsmaßnahmen im Umfang von 5.000 Euro bis 100.000 Euro mit zinsgünstigen Darlehen finanziert werden. Besonders attraktiv dabei: 20 Prozent  des Darlehens muss nicht zurückgezahlt werden. Im Gegenzug gelten für alle im Rahmen der RL Mod modernisierten Mietwohnungen Mietpreis- und Belegungsbindungen für mindestens 20 Jahre. Für die Förderung von selbstgenutztem Wohneigentum sind Einkommensgrenzen einzuhalten. Weitere Informationen und persönliche Beratung sind bei kommunalen Bewilligungsbehörden (s.u.) zu erhalten.


MGEPA im Überblick


© MHKBG Nordrhein-Westfalen