Inhaltsbereich

Wohnraumförderung

Gründung von Wohnungsgenossenschaften

Neben der allgemeinen Förderung von Miet- und Genossenschaftswohnungen kann in Nordrhein-Westfalen im Rahmen des experimentellen Wohnungsbaus die Gründung von bewohnergetragenen Wohnungsgenossenschaften gefördert werden. Diese Förderung umfasst folgende Elemente:

  • Finanzierung eines Gründungsgutachtens durch eine Wirtschaftsberatungsgesellschaft für die Neugründung einer Wohnungsgenossenschaft und Bereitstellung von Beratungsleistungen für den Aufbau des Genossenschaftsbetriebs
  • Bereitstellung von zinsgünstigen Darlehen als Ankaufsförderung

Die Höhe und auch das Verhältnis dieser unterschiedlichen Förderkomponenten werden im Einzelfall festgelegt. Dabei wird darauf geachtet, dass die Gesamtförderung in einem vertretbaren Verhältnis zur Neubauförderung steht. Zielgruppe der Förderung von Genossenschaftsgründungen sind Haushalte, die die Einkommensgrenzen nach § 13 Abs. 1 WFNG in Verbindung mitNr. 1.2b der Wohnungsbauförderungsbestimmungen (WFB) nicht überschreiten. Die Förderung setzt voraus, dass mindestens 50 Prozent der Haushalte in der Genossenschaft der oben genannten Zielgruppe angehören.


MGEPA im Überblick


© MHKBG Nordrhein-Westfalen