Arbeitsschwerpunkte des Ministeriums

Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen


Ministerium

Heimat

Nordrhein-Westfalen bietet uns allen eine lebenswerte Heimat im Herzen Europas. Weltoffenheit und Toleranz, Verantwortungsgefühl und Gemeinsinn schaffen einen starken gesellschaftlichen Zusammenhalt – ob in den großen Städten oder in den ländlichen Regionen.


Heimat
Bild Ministerium

Kommunales

Wir werden gleichwertige Lebensverhältnisse sowie Chancen in Stadt und Land fördern. Dafür notwendig sind der Dialog vor Ort sowie verlässliche Rahmenbedingungen für Finanzen und die Gestaltungsmöglichkeiten von Städten und Gemeinden sowie von Kreisen.


Kommunales
Bild Skyline

Wir schaffen Heimat

Zentrale Themen sind Bauaufsicht, Bautechnik, Bauwirtschaft und nachhaltiges Bauen


Bau
Bild Bauen

Wohnen ist ein Grundbedürfnis

Zentrale Themen sind die Wohnraumförderung und die Sicherung der Qualität im Wohnungsbau.


Wohnen
Wohnen

Stadtentwicklung und Denkmalpflege

Städte der Vielfalt. Zentrale Themen sind die Stadtbaukultur, Innenstadt und die Bewahrung des historischen Erbes.


Stadtentwicklung
Stadtentwicklung

Chancengleichheit für Frauen und Männer

Nicht nur Menschen emanzipieren sich, auch eine Gesellschaft kann und sollte sich als Gemeinwesen weiterentwickeln.


Gleichstellung
Navigationsbild zum Themenbereich Emanzipation

Statement zur Initiative #HeimatBotschafter

Statement zur Initiative #HeimatBotschafter

Sie benötigen Javascript und Flash, um das Video zu sehen.
Ohne Javascript bzw. Flash Plugin können Sie den folgenden Video-Downloadlink benutzen.
Downloadlink (MP4, 33,17 MB)

Aktuelle Inhalte

Informationen aus dem Ministerium

24Mai
2018

Angebot der Anonymen Spurensicherung flächendeckend ermöglichen

Symbolbild Spurensicherung

Auf Initiative von Ministerin Scharrenbach wird die Landesregierung Nordrhein-Westfalen sich bei der Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenministerinnen und -minister, -senatorinnen und -senatoren der Länder (GFMK) am 7. und 8. Juni 2018 in Bremerhaven mit dem Ausbau der Anonymen Spurensicherung und damit verbundene notwendige Unterstützung des Bundes beschäftigen. „Die Landesregierung strebt ein möglichst flächendeckendes Angebot in Nordrhein-Westfalen an. Aber: Ohne den Bund können bestimmte

Herausforderungen nicht gelöst werden“, so Ministerin Scharrenbach.

Zur Pressemitteilung

15Mai
2018

Denk-mal: Erfolgreiche grenzübergreifende Kooperation, um Heimat Europa zu entdecken

denkmal_box_Weykmans

Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen hat Isabelle Weykmans, Vize-Ministerpräsidentin und Ministerin für Kultur, Beschäftigung und Tourismus der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, in Düsseldorf getroffen. Im Mittelpunkt des Termins stand die Überreichung einer Denkmal-Box der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens an Ministerin Scharrenbach. Die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft hat auf Basis des

Konzepts der nordrhein-westfälischen Denkmal-Box eine eigene Spielebox zum kulturellen Erbe ihrer Region aufgelegt.

Zur Pressemitteilung

04Mai
2018

Städtebauförderung gestaltet Heimat

Tag der Städtebauförderung

Am 5. Mai 2018 findet der bundesweite Tag der Städtebauförderung statt. An diesem Tag informieren Kommunen über Programme der Städtebauförderung und zeigen an konkreten Beispielen vor Ort, was einzelne Fördermaßnahmen leisten können. 68 Kommunen aus Nordrhein-Westfalen nehmen an diesem Tag teil. „Der Tag der Städtebauförderung ist eine Einladung an die Bürgerinnen und Bürger, ihre Heimat gemeinsam mit Nachbarn, Verwaltung, Politik und

Handel neu kennenzulernen und mitzugestalten. Mit der Städtebauförderung des Bundes und des Landes fördern wir Mut und Kreativität in unseren Städten, um die Zukunft zu gestalten. Auch im Jahr 2018 werden wir voraussichtlich rund 400 Millionen Euro für die Stadtentwicklung in Nordrhein-Westfalen bereitstellen, um die Heimat vor Ort zu gestalten“, sagte Ministerin Ina Scharrenbach.

Zur Pressemitteilung

Meldungsarchiv

MGEPA im Überblick


© MHKBG Nordrhein-Westfalen