Arbeitsschwerpunkte des Ministeriums

Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen


Ministerium

Heimat

Nordrhein-Westfalen bietet uns allen eine lebenswerte Heimat im Herzen Europas. Weltoffenheit und Toleranz, Verantwortungsgefühl und Gemeinsinn schaffen einen starken gesellschaftlichen Zusammenhalt – ob in den großen Städten oder in den ländlichen Regionen.


Heimat
Bild Ministerium

Kommunales

Wir werden gleichwertige Lebensverhältnisse sowie Chancen in Stadt und Land fördern. Dafür notwendig sind der Dialog vor Ort sowie verlässliche Rahmenbedingungen für Finanzen und die Gestaltungsmöglichkeiten von Städten und Gemeinden sowie von Kreisen.


Kommunales
Bild Skyline

Wir schaffen Heimat

Zentrale Themen sind Bauaufsicht, Bautechnik, Bauwirtschaft und nachhaltiges Bauen


Bau
Bild Bauen

Wohnen ist ein Grundbedürfnis

Zentrale Themen sind die Wohnraumförderung und die Sicherung der Qualität im Wohnungsbau.


Wohnen
Wohnen

Stadtentwicklung und Denkmalpflege

Städte der Vielfalt. Zentrale Themen sind die Stadtbaukultur, Innenstadt und die Bewahrung des historischen Erbes.


Stadtentwicklung
Stadtentwicklung

Chancengleichheit für Frauen und Männer

Nicht nur Menschen emanzipieren sich, auch eine Gesellschaft kann und sollte sich als Gemeinwesen weiterentwickeln.


Gleichstellung
Navigationsbild zum Themenbereich Emanzipation

Ministerin Scharrenbach zum Start der Heimatförderung

Ministerin Scharrenbach zum Start der Heimatförderung

Sie benötigen Javascript und Flash, um das Video zu sehen.
Ohne Javascript bzw. Flash Plugin können Sie den folgenden Video-Downloadlink benutzen.
Downloadlink (MP4, 27,68 MB)

Aktuelle Inhalte

Informationen aus dem Ministerium

14Nov
2018

Städtebauförderung 2019 startet – jetzt Heimat für die Zukunft gestalten!

Das Ministerium für Heimat Kommunales, Bau und Gleichstellung hat heute den Aufruf für die Programme zur Städtebauförderung und zum vorgesehenen Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ 2019 veröffentlicht. Ministerin Ina Scharrenbach: „Erstmals werden alle sechs Städtebauförderprogramme und der Investitionspakt ,Soziale Integration im Quartier´ gleichzeitig aufgerufen. Vorbehaltlich des Bundeshaushaltes 2019 stehen 405 Millionen Euro für die Gestaltung unserer Heimat in den Städten und Gemeinden zur Verfügung.“

Zur Pressemitteilung

12Nov
2018

Ministerin Ina Scharrenbach übergibt erstes „Heimat-Zeugnis“

HeimatZeugnisFinntropWeb

2,23 Millionen Euro Förderung für die Sanierung der Festhalle: Das erste „Heimat-Zeugnis“ wurde von Ministerin Ina Scharrenbach an den Finnentroper Bürgermeister Dietmar Heß ausgehändigt. Mit der Förderung durch das Heimat-Zeugnis kann nun die Festhalle in Finnentrop, welche zugleich Heimat der Kulturgemeinde ist, saniert werden. Bürgermeister Heß gab den Bescheid an den 1. Vorsitzenden des Bürgerschützenverein Finnentrop, Sebastian Hatzfeld, weiter.

An der Festhalle, die aus den 50er Jahren stammt, werden nun umfassende Sanierungs- und Umbaumaßnahmen durchgeführt. Die Umbauzeit wird circa ein Jahr in Anspruch nehmen, so die Schätzung des Architekten. Die Förderung durch die Landesregierung beträgt mit 2,23 Millionen Euro 90 Prozent der Gesamtkosten. Die restlichen Kosten werden über Sponsoring und Eigenleistung des Bürgerschützenvereins gedeckt.

Weitere Informationen zum Heimatförderprogramm und dem Heimat-Zeugnis finden Sie hier: Heimatförderprogramm

09Nov
2018

Ministerin Scharrenbach übergibt Förderbescheid: 4,5 Millionen Euro für Soest

Soest

4,5 Millionen Euro - Stadtteilzentrum Soester Süden sowie Städtebaulicher Denkmalschutz, Sanierungsgebiet Historische Altstadt - Soest: Gemeinsam Heimat und Zukunft gestalten. Es kann losgehen: Ministerin Ina Scharrenbach übergibt Förderbescheid an Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer. Bei der Übergabe auf der Allerheiligenkirmes waren mit den Sprinterinnen Rebekka Haase und Gina Lückenkemper auch die beiden

schnellsten Frauen Deutschlands mit dabei. Nun steht dem Stadtteilzentrum und Maßnahmen am Brunowall im Rahmen des Wallentwicklungskonzeptes nichts mehr im Wege.
Foto (v.l.): Sprinterin Rebekka Haase, Ministerin Ina Scharrenbach, Bürgermeister Eckhard Ruthemeyer, Jägerken Till Heemann und Sprinterin Gina Lückenkemper. (Foto: Dahm / Soester Anzeiger)

Meldungsarchiv

MGEPA im Überblick


© MHKBG Nordrhein-Westfalen