Arbeitsschwerpunkte des Ministeriums

Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen


Ministerium

Heimat

Nordrhein-Westfalen bietet uns allen eine lebenswerte Heimat im Herzen Europas. Weltoffenheit und Toleranz, Verantwortungsgefühl und Gemeinsinn schaffen einen starken gesellschaftlichen Zusammenhalt – ob in den großen Städten oder in den ländlichen Regionen.


Heimat
Bild Ministerium

Kommunales

Wir werden gleichwertige Lebensverhältnisse sowie Chancen in Stadt und Land fördern. Dafür notwendig sind der Dialog vor Ort sowie verlässliche Rahmenbedingungen für Finanzen und die Gestaltungsmöglichkeiten von Städten und Gemeinden sowie von Kreisen.


Kommunales
Bild Skyline

Wir schaffen Heimat

Zentrale Themen sind Bauaufsicht, Bautechnik, Bauwirtschaft und nachhaltiges Bauen


Bau
Bild Bauen

Wohnen ist ein Grundbedürfnis

Zentrale Themen sind die Wohnraumförderung und die Sicherung der Qualität im Wohnungsbau.


Wohnen
Wohnen

Stadtentwicklung und Denkmalpflege

Städte der Vielfalt. Zentrale Themen sind die Stadtbaukultur, Innenstadt und die Bewahrung des historischen Erbes.


Stadtentwicklung
Stadtentwicklung

Chancengleichheit für Frauen und Männer

Nicht nur Menschen emanzipieren sich, auch eine Gesellschaft kann und sollte sich als Gemeinwesen weiterentwickeln.


Gleichstellung
Navigationsbild zum Themenbereich Emanzipation

Statement zur Initiative #HeimatBotschafter

Statement zur Initiative #HeimatBotschafter

Sie benötigen Javascript und Flash, um das Video zu sehen.
Ohne Javascript bzw. Flash Plugin können Sie den folgenden Video-Downloadlink benutzen.
Downloadlink (MP4, 33,17 MB)

Aktuelle Inhalte

Informationen aus dem Ministerium

23Feb
2018

Ministerin Scharrenbach: Heimatkongress ist ein Dankeschön für Ehrenamtliche

Heimatkongress

Der erste Heimatkongress des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes findet am 17. März in Münster unter dem Motto „Heimat.Zukunft.Nordrhein-Westfalen“ statt. Der Tagungsort wurde ausgewählt, weil der 370. Jahrestag des Westfälischen Friedens gefeiert wird. Erwartet werden über 400 geladene Teilnehmer aus dem ganzen Land, die sich inhaltlich in fünf Arbeitsgruppen einbringen können. „Der Heimatkongress ist unter

mehreren Aspekten bedeutend: Die Veranstaltung ist ein Dankeschön an all die vielen Frauen und Männer, die sich in Nordrhein-Westfalen für das Thema Heimat engagieren. Das Treffen in Münster ist logische Konsequenz unseres Ansatzes, dass Heimat nicht von oben verordnet, sondern von unten wachsen muss“, verspricht Ministerin Ina Scharrenbach, dass die Beiträge der Teilnehmer in die Heimat-Aktivitäten der Landesregierung einfließen.

Zur Pressemitteilung

22Feb
2018

Allianz für mehr Wohnungsbau in Nordrhein-Westfalen gegründet

Landespressekonferenz

Heute haben die wohnungswirtschaftlichen Verbände, der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen (VdW), der BFW Landesverband Nordrhein-Westfalen – Verband der mittelständischen Immobilienwirtschaft, Haus & Grund Nordrhein-Westfalen sowie das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen eine Allianz für mehr Wohnungsbau geschlossen. Die Erklärung über die Handlungsfelder der

Allianz wurde heute unterzeichnet. Die Allianz tritt mit gemeinsamen Initiativen dafür ein mehr Wohnungsbau und Eigentumsbildung zu schaffen, Wohnungsbestände außerhalb der Ballungszentren zu stärken, mehr rollstuhlgerechte Wohnungen zu unterstützen und eine verbesserte Modernisierungsförderung umzusetzen. „Die Menschen in Nordrhein-Westfalen brauchen preisgünstigen Wohnraum. Das geht nur mit mehr Mietwohnungen, mehr Eigenheime und mehr Eigentumswohnungen. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir mit den wohnungswirtschaftlichen Verbänden die Allianz für mehr Wohnungsbau in Nordrhein-Westfalen gegründet haben. Hand in Hand werden wir mit den Partnern den Mix von frei finanziertem und öffentlich gefördertem Wohnungsbau vorantreiben. Die Förderung von Wohneigentum ist dabei ein Schwerpunkt. Genauso wichtig ist uns auch, die gesellschaftliche Akzeptanz für die öffentliche Wohnraumförderung zu erhöhen. Die Mischung macht's“, sagt Ministerin Ina Scharrenbach. (Foto: MHKBG / F. Berger)

Zur Pressemitteilung

Vereinbarung über eine Allianz für mehr Wohnungsbau in Nordrhein-Westfalen

20Feb
2018

100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

IFT 2018Im Rahmen der Aktionen rund um den Internationalen Frauentag lädt das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung für den 13. März zu der Festveranstaltung "100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland" ein. Ministerin Ina Scharrenbach: "Lassen Sie uns gemeinsam zurückblicken und uns die Leistungen der Pionierinnen und Vordenkerinnen der Frauenbewegung vor Augen führen. Und lassen Sie uns gemeinsam entdecken, was uns 2018 mit

den Frauen von 1918 verbindet. Denn auch nach 100 Jahren ist die Gleichberechtigung von Frauen und Männern keine Selbstverständlichkeit. Umso wichtiger ist es, dass sich Frauen als Wählerinnen, als gesellschaftlich und politisch Engagierte und als Heimatgestalterinnen einbringen." Eingeladen sind alle Interessierten. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich. Der Internationale Frauentag 2018 ist am 8. März.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung

Meldungsarchiv

MGEPA im Überblick


© MHKBG Nordrhein-Westfalen