Arbeitsschwerpunkte des Ministeriums

Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen


Ministerium

Heimat

Nordrhein-Westfalen bietet uns allen eine lebenswerte Heimat im Herzen Europas. Weltoffenheit und Toleranz, Verantwortungsgefühl und Gemeinsinn schaffen einen starken gesellschaftlichen Zusammenhalt – ob in den großen Städten oder in den ländlichen Regionen.


Heimat
Bild Ministerium

Kommunales

Wir werden gleichwertige Lebensverhältnisse sowie Chancen in Stadt und Land fördern. Dafür notwendig sind der Dialog vor Ort sowie verlässliche Rahmenbedingungen für Finanzen und die Gestaltungsmöglichkeiten von Städten und Gemeinden sowie von Kreisen.


Kommunales
Bild Skyline

Wir schaffen Heimat

Zentrale Themen sind Bauaufsicht, Bautechnik, Bauwirtschaft und nachhaltiges Bauen


Bau
Bild Bauen

Wohnen ist ein Grundbedürfnis

Zentrale Themen sind die Wohnraumförderung und die Sicherung der Qualität im Wohnungsbau.


Wohnen
Wohnen

Stadtentwicklung und Denkmalpflege

Städte der Vielfalt. Zentrale Themen sind die Stadtbaukultur, Innenstadt und die Bewahrung des historischen Erbes.


Stadtentwicklung
Stadtentwicklung

Chancengleichheit für Frauen und Männer

Nicht nur Menschen emanzipieren sich, auch eine Gesellschaft kann und sollte sich als Gemeinwesen weiterentwickeln.


Gleichstellung
Navigationsbild zum Themenbereich Emanzipation

Heimat-Tour von Ministerin Ina Scharrenbach

ptf Box 1 Bild heimat

Aktuelle Inhalte

Informationen aus dem Ministerium

09Okt
2017

Ministerin Ina Scharrenbach zeichnet NRW Landespreis 2017 für Architektur, Wohnungs- und Städtebau aus

Gruppenbild

Der NRW-Landespreis für Architektur, Wohnungs- und Städtebau 2017 ist vergeben worden. Bauministerin Ina Scharrenbach hat jetzt bei einer Feierstunde zehn Objekte ausgezeichnet. „Wir wollen hochwertigen Wohnraum und lebendige Wohnquartiere fördern, die Menschen nicht nur ein Zuhause, sondern auch Heimat bieten“, erklärte Scharrenbach vor über 200 Gästen. Unter 54 Vorschlägen waren die zehn besten Projekte ausgewählt worden. Die Bestplatzierten wurden mit einer Urkunde und einer Gebäudeplakette geehrt.

Die Jury beurteilte die Objekte nach den Kriterien städtebauliche Einbindung, Funktion und Nutzungsqualitäten, Gestaltungsqualität, ökonomische Qualität, ökologische Qualität, Prozessqualität und Ausführungsqualität. „Hier haben ambitionierte Bauherren und Architekten Wohnräume und Wohnquartiere geplant und gebaut, die eindrucksvoll zeigen: Städtebauliche Güte und hohe Qualität müssen nicht teuer sein“, erklärte Ministerin Scharrenbach.

Zur Pressemitteilung

06Okt
2017

Ministerin Ina Scharrenbach hält kleine Regierungserklärung

Portraitbild von Ministerin Ina Scharrenbach

Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, hat heute im Fachausschuss des Landtages die Schwerpunkte der Arbeit in dieser Legislaturperiode vorgestellt. In einer kleinen Regierungserklärung betonte sie, dass das Thema Heimat jetzt auch auf der bundespolitischen Ebene angekommen sei. „Wir werden als Landesregierung Land und Stadt wieder zusammenführen“, sagte die Ministerin. Damit die für jeden Menschen individuell interpretierte Heimat

inhaltlich gefüllt wird, wird eine Arbeitsgruppe im Ministerium konkrete Ideen entwickeln, wie Traditionen in den vielfältigen Regionen bewahrt und nach vorne entwickelt werden können.

Zur Pressemitteilung

05Okt
2017

Werner Haßenkamp hat die Gemeindeprüfungsanstalt Nordrhein-Westfalen vorangebracht

Foto

Werner Haßenkamp, der langjährige Präsident der Gemeindeprüfungsanstalt Nordrhein-Westfalen (gpaNRW), wurde heute in feierlicher Runde im Kulturzentrum Herne von Frau Ministerin Scharrenbach in den Ruhestand verabschiedet. „Werner Haßenkamp gebührt unser besonderer Dank. In den acht Jahren seiner Dienstzeit war er stets darauf bedacht ein enges Vertrauensverhältnis mit den Kommunen zu pflegen und gemeinsame Lösungswege mit ihnen zu finden und diese umzusetzen.

Der starke Zusammenhalt sowohl innerhalb der gpaNRW als auch die enge Partnerschaft zwischen der gpaNRW und den Städten, Kreisen und Gemeinden ist ein wesentlicher Verdienst von Werner Haßenkamp. Nicht zuletzt hat die gpaNRW unter der Führung von Werner Haßenkamp, eine entscheidende Rolle dabei übernommen, kommunale Haushalte zu stabilisieren", sagte Ministerin Ina Scharrenbach bei seiner Verabschiedung.

Zur Pressmitteilung

Meldungsarchiv

MGEPA im Überblick


© MHKBG Nordrhein-Westfalen